28.06.19

Neubau Brühl 65

Azubis und Studenten ziehen ab August ein

Mit dem symbolischen Spatenstich am 14. März 2018 begannen die rund 3,9 Mio. Euro teuren Arbeiten am ersten Neubau auf dem Chemnitzer Brühl seit der Wiedervereinigung.

500 Tage später, ab 1. August 2019, können die künftigen Bewohner – ausschließlich Auszubildende und Studenten – die 54 Einzelzimmer in den 18 entstandenen 3-Raum-Wohnungen beziehen. Die monatliche Pauschalmiete von 290 Euro beinhaltet alle Nebenkosten wie Heizung, Strom, Wasser, Internet-Flat, TV, Rundfunk sowie die vorhandene Einbauküche.

Aktuell laufen noch die Fertigstellung der Fassade im Erdgeschoss, Restarbeiten in den Wohnungen, die Begrünung des Innenhofes sowie die Einrichtung des hauseigenen Fitnessraumes und des Gemeinschaftsraumes.

Der Neubau in Zahlen: fast 1.800 m³ Beton, 240 t Stahl, 560 m Bohrpfähle, 87 Fenster und 148 Türen wurden verbaut sowie über 7.350 m² Wand- und Deckenflächen mussten malermäßig bearbeitet werden.

Gefördert wird dieser Neubau mit 877.000 Euro durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit als sogenanntes „Modell zum nachhaltigen und bezahlbaren Bau von Variowohnungen“. Förderschwerpunkt sind Innovationen für gestalterisch hochwertige und bautechnische Konzepte, die einen zügigen Bauablauf und eine nachhaltige Nutzung gewährleisten.

Innovativ an diesem Projekt sind beispielsweise die deutlich verkürzte Bauzeit durch Verwendung von vorgefertigten Elementen, das barrierefreie Bauen und die Zertifizierung READY sowie READY PLUS, die flexible Nachnutzung, „Variowohnungen“ genannt, bei der die künftige Anpassung der Wohnungen an das Wohnen im Alter sowohl baulich vorbereitet sowie räumlich möglich ist, die Senkung von Heizkosten durch den Einsatz von „LowEx-Fernwärme“, durch die Bereitstellung von Gemeinschaftsflächen im Gebäude für die Bewohner sowie durch die ökologische Freiraumgestaltung (begrünte Dachterrasse).

 

Grafiken und Fotos:

[Zurück]